Hämorrhoiden verursachen je nach Stadium unterschiedliche Symptome

29. Oktober 2018
6 Min.

Jeder Mensch hat Hämorrhoiden. Die Gefäßpolster im Anus tragen zur Stuhlkontinenz bei und verrichten ihre Arbeit für gewöhnlich unbemerkt. Deshalb ist es aus medizinischer Sicht eigentlich falsch zu sagen, Hämorrhoiden verursachen Symptome. Beschwerden entstehen erst, wenn sich die Schwellkörper vergrößern und sie deshalb ihre Funktion nicht mehr richtig erfüllen können. Welche Probleme dann auftreten, hängt vom Stadium eines Hämorrhoidalleidens ab.

Frauenpo mit Symptomen von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden: Die ersten Anzeichen für eine Funktionsstörung

Vergrößerte Hämorrhoiden sind keine gefährliche Krankheit. Sie können jedoch unangenehme Symptome hervorrufen, welche die Lebensqualität beeinträchtigen. Meist beginnt das Leiden harmlos mit Blut am Toilettenpapier nach dem Stuhlgang. Die hellrote Farbe rührt von kleinen Verletzungen der Hämorrhoiden.

Die Polster füllen sich im Ruhezustand des Darms mit Blut. Sie bilden einen Schwellkörper, der den Darm Richtung After verschließt und die Kontinenz aufrechterhält. Sammelt sich Stuhl im Mastdarm, fließt das Blut ab und die Hämorrhoiden ziehen sich für den Stuhlgang zusammen. Der natürliche Alterungsprozess, aber auch andere Ursachen, führen dazu, dass die Elastizität des Gewebes schwindet. Der Schwellkörper kann sich dann nicht mehr vollständig zusammenziehen.

Beulen die Hämorrhoiden so weit aus, dass sie während des Stuhlgangs in die Darmpassage hineinragen, kann es passieren, dass der Kot das Gewebe verletzt. Besonders hoch ist das Risiko, wenn der Stuhl hart ist. Schmerzhaft sind diese sogenannten Hämorrhoiden 1. Grades nicht. Da Blut beim Stuhlgang unter anderem auch ein Anzeichen für eine schwerwiegendere Krankheit (zum Beispiel Darmkrebs) ist, sollten Betroffene in jedem Fall einen Arzt konsultieren.

Mit Krankheitsfortschritt lösen Hämorrhoiden zunehmend unangenehme Symptome aus

Vergrößerte Hämorrhoiden bleiben oft lange Zeit unbemerkt, weil sie zunächst kaum spürbare Symptome verursachen. Erst mit dem zweiten Grad werden die Hämorrhoiden auch von außen als Knubbel am After sicht- und fühlbar.

Anfangs werden sie nur während des Stuhlgangs herausgedrückt. Sie ziehen sich von selbst wieder zurück und verursachen in der Regel keine Schmerzen. Da die Funktion der Hämorrhoiden jedoch mit abnehmender Elastizität beeinträchtigt wird, können kleine Mengen Schleim oder Kot unbeabsichtigt aus dem After fließen. Die empfindliche Haut am After reagiert darauf häufig mit Reizungen und Ausschlägen, die jucken und brennen.

Eine fortgeschrittene Vergrößerung der Hämorrhoiden macht sich außerdem durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Nässen am After (aufgrund vermehrter Schleimabsonderung)
  • Stuhlspuren in der Unterwäsche (wenn die Kontinenz nicht mehr hundertprozentig funktioniert)
  • Gefühl der unvollständigen Stuhlentleerung (weil die Hämorrhoiden durch den After nach draußen rutschen)

Hämorrhoiden zweiten Grades verursachen meist leichte Beschwerden, wie ein oberflächliches Brennen am After. Treten Druck- oder andere Schmerzen heftiger in der Afterregion auf, sollte ein Mediziner sie dringend abklären, da es sich um andere, möglicherweise ernsthaftere Komplikationen, wie beispielsweise eine Analthrombose oder einen Abszess, handelt.

– Anzeige –

Posterisan akut Banner

– Anzeige –

Posterisan akut Banner

Obwohl sich einige Begleitsymptome (beispielsweise Jucken) gut mit Salben oder Zäpfchen wie etwa Posterisan® akutAnzeige behandeln lassen, lohnt es sich, mit störenden Hämorrhoiden einen Arzt aufzusuchen. Er kann eine genaue Diagnose stellen und nötige Behandlungsschritte in die Wege leiten.

Knubbel am After, die keine Schmerzen hervorrufen

Insgesamt wird die Vergrößerung der Hämorrhoiden in vier verschiedene Krankheitsgrade unterteilt. Von den ersten Anzeichen bis zum Prolaps, der dauerhaften Ausstülpung der Hämorrhoiden, können Jahre vergehen.

Während Hämorrhoiden 3. Grades noch selbst mit dem Finger zurückgeschoben werden können, ist der Knubbel am After beim Prolaps, dem 4. Grad, dauerhaft. Solange sich die Haut nicht entzündet, verursacht dies meist keine Schmerzen. Da jedoch die Kontinenz bei Hämorrhoiden in diesem Stadium beeinträchtigt ist, wird die Region um den After in der Regel schnell wund und brennt schmerzhaft.

Auch in dieser fortgeschrittenen Entwicklungsstufe gibt es Behandlungsmöglichkeiten. Haben sich die Hämorrhoiden so weit vergrößert, hilft jedoch meist nur noch ein invasiver Eingriff, also eine Operation wie die nach Milligan Morgan oder Longo. Besser ist es, schon die ersten Symptome ernst zu nehmen und zu einem Proktologen (einem auf Enddarmkrankheiten spezialisierten Arzt) zu gehen.

Warum eine Umstellung der Lebensgewohnheiten förderlich gegen Hämorrhoiden-Symptome ist

Regelmäßige sportliche Betätigung schützt die Gefäße und damit auch die Hämorrhoiden vor Elastizitätsverlust.

Eine ballaststoffreiche Ernährung sorgt für einen gesunden Stuhlgang und beugt Verletzungen der Hämorrhoiden vor.

Gründliche Afterhygiene mit trockenem, weißen Toilettenpapier oder klarem, lauwarmem Wasser bewahrt die Haut am After vor Entzündungen und Wundwerden.

Peggy Richter
E-Mail schreiben
Freiberufliche Redakteurin