– Anzeige –

Zur Weiterbehandlung und Prophylaxe von Hämorrhoidalleiden: Posterisan® protect

8. Januar 2019
9 Min.

Gehören die akuten Hämorrhoidalleiden und damit einhergehende Beschwerden wie Juckreiz, Brennen und Nässen der Vergangenheit an, ist das für Betroffene zunächst eine große Erleichterung. Doch nach der Therapie ist vor der Therapie: Greifen Sie daher zur Weiterbehandlung auf Posterisan® protect zurück. Es lindert nicht nur die Symptome während eines Hämorrhoidalleidens und verkürzt die akute Beschwerdephase, sondern ist auch für die längerfristige Anwendung geeignet – ohne Unterbrechung vier Wochen. Durch den Gebrauch in der beschwerdefreien Zeit trägt es zur Vermeidung eines erneuten Auftretens der Symptome bei.

Posterisan® protect – Vorteile auf einen Blick

  • lindert leichtere Hämorrhoidalbeschwerden
  • kann vor einem erneuten Auftreten von Symptomen schützen
  • gut für die Weiterbehandlung nach der Therapie der akuten Beschwerden
  • verkürzt die akute Beschwerdephase
  • erleichtert den Stuhlgang durch einen verbesserten Gleiteffekt
  • eignet sich auch zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Hämorrhoide-Schweregrade und deren Behandlung

Je größer die Hämorrhoiden, desto schwerwiegender die Beschwerden wie Juckreiz, Brennen oder Nässen. Mediziner unterscheiden vier verschiedene Schweregrade – anhand derer orientiert sich auch die Behandlungsmethode:

  • Sind die Hämorrhoiden weder sicht- noch ertastbar, liegt Schweregrad 1 vor. Die vergrößerten Hämorrhoiden verursachen kaum Beschwerden, mitunter findet sich jedoch Blut am Toilettenpapier. Zur Therapie reicht es meist, seine Lebensgewohnheit zu ändern, hin zu einer ballaststoffreichen Ernährung und mehr Bewegung im Alltag.
  • Von Grad 2 ist die Rede, sobald die Schwellkörper kurzfristig aus dem After austreten, beispielsweise aufgrund von starkem Pressen beim Stuhlgang. Sie können jucken oder brennen. Sowohl im ersten als auch zweiten Grad kommen zur Linderung des Juckreizes typischerweise lokal wirkende Salben wie Posterisan® akutAnzeige zum Einsatz. Leichtere Beschwerden können ebenfalls mit Posterisan® protect gelindert werden. Eine Alternative zur Behandlung der Hämorrhoiden ist das Veröden des Gewebes – die sogenannte Sklerosierung.
  • Sind die Hämorrhoiden ständig ertast- und sichtbar, aber lassen sie sich noch zurück in den After schieben, spricht man von Hämorrhoiden 3. Grades. Auftretende Symptome sind unter anderem Brennen und Nässen. Zur Linderung dieser Hämorrhoidal-Beschwerden eignet sich die pflanzliche Salbe FAKTU® lindAnzeige. Ist ein medizinischer Eingriff notwendig, stehen beispielsweise die Gummibandligatur oder eine operative Entfernung zur Wahl.
  • Im letzten und 4. Grad liegen die Hämorrhoiden dauerhaft außen – sie sind zu groß, um zurückgeschoben zu werden. Typischerweise treten Symptome wie zunehmende Stuhlinkontinenz und Schmerzen in Folge von entzündlichen Prozessen an den prolabierten Hämorrhoiden auf. In diesem Stadium hilft meist nur noch ein operativer Eingriff.

Nach der erfolgreichen Behandlung der akuten Beschwerden, benötigt die empfindliche Haut im Analbereich vor allem eines: die richtige Pflege. Und hier kommt Posterisan® protect ins Spiel. Es wurde auch für die Nachbehandlung entwickelt.

Wirkungen und Vorteile von Posterisan® protect

Nach der Hämorrhoidalbehandlung empfiehlt sich zur Pflege der empfindlichen Haut im Analbereich Posterisan® protect. Dank des besonderen Hautschutzkomplexes, der sich wie ein Schutzmantel über die empfindliche Analregion legt, wird die Haut gepflegt und vor weiteren Reizungen geschützt.Arzt erklärt Patientin, wie Posterisan® protect anzuwenden ist.

Seinen positiven Effekt hat Posterisan® protect folgenden Inhaltsstoffen zu verdanken:

  • Jojoba-Öl ist das einzige natürliche Wachs, das sich bei Raumtemperatur verflüssigt (daher die Bezeichnung Öl). Neben Vitamin E enthält es noch Provitamin A (Betacarotin): Diese sind wichtig für die Funktion und den Aufbau von Haut und Schleimhaut. Sie unterstützen zudem den Stoffwechsel und das Immunsystem.
  • Gelbes Bienenwachs sorgt für die Wasser abweisende Hautschutzkomponente. Es bildet einen Schutzfilm über beispielsweise spröder, rissiger Haut.

Doch nicht nur zur Nachbehandlung ist Posterisan® protect anwendbar. Wer einem erneuten Hämorrhoidalleiden vorbeugen möchte, kann neben allgemeinen Maßnahmen wie einer ballaststoffreichen Ernährung und ausreichend Bewegung, auch auf Posterisan® protect zurückgreifen. Der mechanische Gleiteffekt erleichtert spürbar den Stuhlgang und trägt so zum Schutz vor einem erneuten Auftreten von Hämorrhoidalleiden bei. In einer klinischen Studie aus dem Jahr 2012 unter der Leitung von Dr. med. Uwe Kroencke konnte nachgewiesen werden, dass sich mit der Anwendung von Posterisan® protect die Häufigkeit und Länge von akuten Beschwerden reduzieren lässt.

Posterisan® protect im Onlineshop kaufen

Sie möchten Posterisan® protect zur Nachbehandlung Ihrer Hämorrhoidalbeschwerden anwenden? Kein Problem. Salbe und Zäpfchen können Sie im Versandhandel ganz einfach und bequem erwerben.

Die nachstehende Auswahl an Versandhandelsapotheken stellt keine Empfehlung dar.


Posterisan® protect Zäpfchen oder Salbe? Eine Frage der Anwendung

Posterisan® protect ist in Form von Zäpfchen sowie als Salbe mit Analdehner verfügbar – oder in einer Kombipackung mit Salbe und Zäpfchen. Welche ist die richtige Darreichungsform für Ihre Beschwerden?

Posterisan® protect als Salbe hat den Vorteil, dass sie sowohl äußerlich als auch innerlich zum Einsatz kommen kann.

    Posterisan® protect Kombipackung - zur Nachbehandlung von Hämorrhoidalbeschwerden.
  • Zur äußeren Anwendung ist die Salbe einfach dünn mit dem Finger aufzutragen.
  • Für die innere Verwendung schrauben Sie zunächst den beiliegenden Applikator (Aufsatz mit seitlichen Öffnungen) auf und nehmen die Kappe ab. Durch Druck auf die Tube gelangt die Salbe in den Applikator und tritt an dessen kleinen Löchern aus. Anschließend führen Sie den Applikator vorsichtig in den Analkanal ein und geben erneut etwas Druck auf die Salbe. Durch vorsichtiges Drehen wird eine ausreichende Verteilung erreicht.

Wichtig ist, dass Sie den Aufsatz der Posterisan® protect Salbe nach jeder Verwendung säubern. Das gelingt am besten, indem die Salbe etwas ausgepresst und die Oberfläche anschließend abgewischt wird. Mit dem Aufsetzen der Verschlusskappe lässt sich ein Austrocknen innerhalb des Applikators verhindern. Für weitere Details zur Anwendung und Dosierung lesen Sie bitte die Packungsbeilage.

Zur nächtlichen Anwendung oder für unterwegs, eignen sich die Posterisan® protect Zäpfchen. Bei der Verwendung beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Öffnen Sie die Zäpfchenfolie am oberen Ende soweit, dass das Zäpfchen leicht entnehmbar ist.
  • Schieben Sie es mit der Spitze voran tief in den After ein. Das Einführen wird erleichtert, wenn Sie sich auf die Seite legen und die Beine anwinkeln.

Es empfiehlt sich, die Posterisan® protect Zäpfchen morgens und abends anzuwenden. Eine häufigere Verwendung ist bei stärkeren Beschwerden möglich. Weitere Informationen zur genauen Anwendung und Dosierung entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Bei der Anwendungsdauer gilt sowohl für die Posterisan® protect Zäpfchen als auch für die Salbe, dass diese nach Bedarf und ohne Unterbrechung bis zu vier Wochen verwendbar sind. Die Posterisan® protect Produkte können von Schwangeren und Stillenden unbedenklich angewandt werden. Durch den regelmäßigen Einsatz des Produkts ist ein Schutz vor einem erneuten Auftreten hämorrhoidaler Beschwerden möglich.